Statuten - VAAS NEU Vereinigung Aktiver Aargauer Senioren

Direkt zum Seiteninhalt

Statuten

VAAS VEREINIGUNG
 
VEREINIGUNG AKTIVER AARGAUER SENIOREN
 

Statuten
 
Personenbezogene Funktionsbezeichnungen verstehen sich sowohl für männliche wie weibli­che Mitglieder.                      

Art. 1  Name, Rechtspersönlichkeit und Sitz
 
1 Unter dem Namen Vereinigung Aktiver Aargauer Senioren (nachfolgend VAAS genannt) besteht ein ge­meinnütziger Verein nach Art.60 ff. ZGB mit Sitz in Aarau. Die VAAS ist par­teipoli­tisch und konfessionell unabhängig. Sie ist Mitglied des Aargauischen Senioren- und Rentner­verbands und des Schweizerischen Senioren- und Rentnerverbands (Doppelmitglied­schaft).
       

Art. 2  Zweck und Tätigkeit
 
1 Die VAAS setzt sich für die Wahrung der wirtschaftlichen, sozialpolitischen und gesell­schaftli­chen Interessen ihrer Mitglieder ein und fördert die Solidarität zwischen den Genera­tio­nen.

2  Sie befasst sich mit Alters- und Sozialproblemen und arbeitet dazu mit dem Aargauischen Se­nioren- und Rentnerverband zusammen.

3 Ein Erwerbszweck wird nicht verfolgt.

4 Die kantona­len und re­gionalen Anliegen werden durch die Vertretung und die Mitarbeit im Aargauischen Senioren- und Rentnerverband, jene auf Bundesebene im Schweizerischen Se-nioren- und Rentnerverband wahrgenom­men.

5 Ferner kann die VAAS eigene regionale oder kommunale Gruppen als Untersektionen bil­den, die, nebst kulturellen und unterhaltenden Aktivitäten, auch Beratungen bei Sozialversi­che­rungs-  und Altersfragen anbieten.  Die Vereinigung kann mit Organisationen zusammen­arbeiten, die sich ähnliche Ziele setzen.  
 
Art. 3  Mitgliedschaft
 
1 Mitglieder der VAAS sind Einzel- und Paarmitglieder, Ehrenmitglieder und Gönner. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung und die Bezahlung des Jah­res­beitrags erlangt.
 
 
2 Ueber die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Gegen die Verweigerung der Mitgliedschaft kann der Bewerber innert Monatsfrist schriftlich beim Präsidenten zuhanden der nächsten Generalversammlung Beschwerde führen.
 
 
3 Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Austritt, der schriftlich einzureichen ist, oder durch den Tod. Wer austritt, schuldet die verfallenen und die laufenden Jahresbeiträge. Ausgetretene Mit­glieder verlieren alle Vereinsrechte.
 
 
4 Die Mitgliedschaft endet bei vereinsschädigendem Verhalten oder bei Nichterfüllen von Verpflichtungen durch Ausschluss. Gegen einen entsprechenden Vorstandsbeschluss kann zuhanden der nächsten Generalversammlung schriftlich Einsprache erhoben werden.

Art. 4  Organisation

1 Die Organe der Vereinigung sind:

-                die Generalversammlung
-                der Vorstand
 -              die Rechnungsrevisoren (Kontrollstelle)
 
2 Das oberste Organ der VAAS ist die Generalversammlung. Sie findet jeweils in der ersten Hälfte des Jahres statt, wird durch den Vorstand einberufen und durch den Präsidenten gelei­tet.
 
3 Ausserordentliche Generalversammlungen können jederzeit einberufen werden, so­fern min­destens drei Vorstandsmitglieder oder ein Fünftel der Mitglieder dies verlan­gen.
 
4 Die Traktanden sind mindestens 20 Tage vor der Versammlung bekannt zu geben. An­träge sind dem Vorstand spä­testens 10 Tage vor der Versammlung schriftlich einzurei­chen.

Art. 5  Generalversammlung             
 
1 Die ordentliche Generalversammlung ist für folgende Geschäfte zuständig:
 
-                Genehmigung des Jahresberichts des Präsidenten
 -              Genehmigung der Jahresrechnung und des Revisorenberichts sowie die Dechargé-
                    er­teilung an den Vorstand  
 
 
-               Genehmigung des Budgets und die Festsetzung der Mitgliederbeiträge sowie der Bei­träge der                 übrigen Mitglieder                                      
 
-               Wahl der Vorstandsmitglieder      
 -              Wahl des Präsidenten
 -              Wahl der Rechnungsrevisoren und des Ersatzrevisors  
-                Ernennung von Ehrenmitgliedern
-                Ausschluss von Mitgliedern
-                Beratung und Abstimmung über ordnungsgemäss eingereichte Anträge des Vorstands und                    der Mitglieder
                Statutenänderung und Auflösung der Vereinigung (Siehe Schlussbestimmungen)
   
2 Die Einberufung zur ordentlichen oder ausserordentlichen Generalversammlung (Hinweis auf Artikel 4, Organisation) muss minde­stens 20 Tage im Voraus durch Zirkular oder Publi­kation im Verbandsorgan unter Bekanntgabe der Traktanden erfolgen.
 
3 Mitgliederanträge, über die Beschluss gefasst werden  muss,  sind  dem  Vorstand  spätestens
  10 Tage vor der Generalver­sammlung schriftlich einzureichen.
 
Art. 6  Stimmrecht und Abstimmungsmodus an der Generalversammlung  
 
1 Die Vorstandsmitglieder, zwei Rechnungsrevisoren und ein Ersatzrevisor werden auf eine Amtsdauer von drei Jahren gewählt. Der Präsident wird einzeln gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich.
     
2 Stimmberechtigt ist jedes anwesende Mitglied. Alle anwesenden Mitglieder haben eine Stimme. Eine Vertretung mit schriftlicher Vollmacht durch ein anderes Mitglied ist er­laubt.                       
 
3 Bei Stimmengleichheit gibt der Präsident den Stichentscheid.

Art. 7  Vorstand                                 
 
1 Dem Vorstand obliegen folgende Aufgaben:
 
-                Leitung der Vereinigung und Vertretung nach aussen
 
-                die Vorbereitung der Generalversammlung und der Vollzug der gefassten Beschlüsse
 
-                Wahl zusätzlicher Vorstandsmitglieder unter Vorbehalt der Bestätigung durch die Ge­                              neralversammlung   
 
-                Werbung und Aufnahme von neuen Mitgliedern
 
-                Verwaltung des Vereinsvermögens
 
-                Werbung und Sponsoring
 
-                Beschlussfassung über ausserordentliche, nicht budgetierte Ausgaben von maximal
              
 3000 Franken pro Jahr
 
-               Abordnen von Delegierten    
 
2 Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem Präsidenten, dem Vize­präsidenten, dem Kassier, dem Aktuar und weiteren Vorstandsmitgliedern. Er umfasst mindestens fünf Mitglieder.

3 Der Vorstand konstituiert sich selbst und regelt die Unterschriftsberechtigung.

4 Die VAAS wird nach aussen durch den Präsidenten oder bei dessen Verhinderung durch ein anderes Vorstandsmitglied vertreten.                       

5 Die  Vereinigung kann ein Sekretariat unterhalten. Einzelheiten regelt der Vorstand. Ferner kann er für  Spezialaufgaben Dritte mit beratender Stimme beiziehen.

6 Für Aufgaben, welche nicht der Generalversammlung vorbehalten sind, ist der Vor­stand zuständig.
 
Art. 8   Verbandsorgan                                  

Die Orientierung der Mitglieder erfolgt durch ein durch den Vorstand bestimmtes Verband­sorgan.  
 
Art. 9  Finanzierung

1 Die Einnahmen der Vereinigung bestehen insbesondere aus:
 
        den Mitgliederbeiträgen

       den Dienstleistungen
 
        den Kapitalerträgen
 
        allfälligen Zuwendungen wie Gönner-, Sponsorenbeiträge und Legate.
 
2 Ausgaben sind:

        die Kosten der Verwaltung  
 
        Beiträge an Organisationen, denen die Ver­einigung angehört
 
        besondere Ausgaben gemäss Generalversammlungs- und Vorstandsbeschlüssen.
 
3 Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.   
 
Art. 10  Haftung
 
Für Verbindlichkeiten der Vereinigung haftet nur deren Vermögen. Die Haftung der Mitglie­der beschränkt sich auf die noch ausstehenden Mitgliederbeiträge.

Art. 11  Schlussbestimmungen

1 Die Beschlüsse der Generalversammlung sowie des Vorstands werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst (Ausnahme: Statutenänderung und Auflösung der Vereini­gung). Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.
 
2 Die Wahlen erfolgen offen, sofern die Generalver­samm­lung nichts anderes beschliesst. Im ersten Wahlgang entscheidet das einfache Mehr, im zweiten Wahlgang das relative Mehr.
 
3 Für Aenderungen der Statuten ist eine 2/3-Mehrheit  der anwesenden Mitglieder der Gene­ralversammlung erforderlich. Entsprechende Anträge müssen dem Vorstand minde­stens acht Wochen vor der Generalversammlung eingereicht werden.

4 Für die Auflösung der VAAS bedarf es der Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglie­der. Ein Antrag auf Auflösung der Vereinigung muss dem Vorstand mindestens acht Wochen vor der Generalversammlung eingereicht werden. Der Vorstand ist mit der Auflösung der Verei­nigung zu beauftragen. Über die Verwendung des Vermögens entscheidet die Generalver­sammlung auf Antrag des Vorstands.

Art. 12  Inkraftsetzung
 
Die vorliegenden Statuten wurden an der Generalversammlung vom 18. Mai 2004 beschlos­sen. Sie treten nach Beschlussfassung in Kraft.
 
 
 
                                               Präsident                                            Vizepräsident
 
Aarau, 18. Mai 2004              sig. Edwin Schnellmann                              sig. Rolf Bechter    
Zurück zum Seiteninhalt